Ohrmuschelanlegeplastik

Abstehende oder anderweitig auffällige Ohrmuscheln können schnell dazu führen, dass Kinder gehänselt werden. Dies kann sich leicht negativ auf die Entwicklung des Selbstbewusstseins auswirken. Daher wird die Korrektur abstehender Ohrmuscheln meist bereits im Kindesalter durchgeführt. Der optimale Zeipunkt ist in den meisten Fällen vor der Einschulung.

Der Eingriff wird bei Kindern in Vollnarkose, bei Erwachsenen auch in lokaler Betäubung ambulant durchgeführt. Bei Kindern zwischen 4 und 12 Jahren werden die Kosten des Eingriffs auf Antrag oft von den Krankenkassen übernommen. Sprechen Sie uns an, wir unterstützen Sie hierbei gerne.

Es gibt zum Anlegen abstehender Ohrmuscheln eine Vielzahl unterschiedlicher Techniken. Wir sehen Techniken, bei denen der Knorpel zerschnitten wird, sehr kritisch. Auch wenn mit solchenTechniken sicher in vielen Fällen gute Ergebnisse erzielt werden, kommt es dabei doch immer wieder vor, dass sich die Form der Ohrmuschel unschön verändert und sich auffällige Kanten ausbilden. Die Korrektur eines solchen unerwünschten Ergebnisses ist dann meist sehr schwierig. Wir verwenden daher zum Anlegen abstehender Ohrmuscheln eine Technik, bei der wir dem Knorpel durch feine Fäden die gewünschte Form geben. Diese Fäden lösen sich nicht auf, sondern bleiben unter der Haut hinter dem Ohr versteckt ein Leben lang im Körper. In seltenen Fällen können sie abgestoßen werden. Insbesondere wenn dies früh nach der Operation passiert, kann die Ohrmuschel danach wieder stärker abstehen. Ein solches Problem ist aber dann durch eine Nachoperation in aller Regel leicht korrigierbar. Um die Fäden anbringen zu können, wird die Haut auf der Ohrmuschelrückseite aufgeschnitten und abgelöst. Die Schnitte verstecken wir so hinter dem Ohr, dass keine Narben sichtbar sind.

Nach dem Eingriff wird ein Kopfverband angelegt, der möglichst erst nach 2-3 Tagen das erste Mal gewechselt wird. Leichte Wundschmerzen sind normal, sollten aber mit leichten Schmerzmittel wie Paracetamol oder Ibuprofen gut kontrollierbar sein. Bei stärkeren Schmerzen oder Fieber sollten Sie sich melden, damit wir den Verband vorzeitig wechseln, um eine Infektion ausschließen zu können. Wir empfehlen in aller Regel für eine Woche das Tragen eines Kopfverbandes und für 6 Wochen das Tragen eines Stirnbands für die Nacht und beim Sport. Dies ist wichtig, damit nicht an einm Ohr versehentlich nach vorne oder zur Seite gezogen wird. Solange die Haut noch nicht wieder fest mit dem Knorpel verwachsen ist, kann sonst leicht ein Faden aus dem weichen Knorpel der Ohrmuschel ausschlitzen. Nach einer Woche können Kindergarten oder Schule wieder besucht werden, Sport ist nach 2 Wochen wieder erlaubt.

© PD Dr. Bernhard Olzowy, März 2018