Halslymphknotenentfernung

Informationen zu möglichen Ursachen für eine Schwellung eines oder mehrerer Halslymphknoten und wann eine Operation zur Entfernung eines Halslymphknotens angezeigt ist finden Sie unter unserem Beitrag zu Schwellungen der Halsregion.

Meist handelt es sich nicht um einen großen oder gefährlichen Eingriff. Nur eine Narbe ist unvermeidlich, die wir aber so klein wie möglich halten. Oberflächlich gelegene Lymphknoten können wir manchmal in lokaler Betäubung in unseren Praxisräumen entfernen. Die meisten Lymphknoten liegen aber in tieferen Schichten, wo Sie Kontakt zu großen Blutgefäßen oder wichtigen Nerven haben. Auch wenn eine Verletzung von großen Blutgefäßen mit dem Risiko bedrohlicher Blutungen selten ist, führen wir solche Eingriffe zu Ihrer Sicherheit lieber in Vollarkose und meist mit 1-3 Nächten stationärer Überwachung durch. Die genauen weiteren Risiken hängen von der genauen Lage des Lymphknotens ab, sodass wie diese dann im Einzelfall individuell mit Ihnen besprechen.

In den meisten Fällen müssen Sie sich nach dem Eingriff nicht länger als eine Woche körperlich schonen. Das Ergebnis von Gewebeproben liegt uns in der Regel nach ca. 3-5 Werktagen vor, im Einzelfall kann es aber gerade bei Lymphknoten auch erheblich länger dauern. Wir verbinden in aller Regel die Besprechung des Ergebnisses mit der Entfernung der Fäden in der Praxis und geben nur in Ausnahmefällen telefonisch Auskunft. Bitte vereinbaren Sie den Termin hierfür am besten gleich zusammen mit dem Operationstermin.

Als Praxis mit einem Schwerpunkt auf plastisch-ästhetischen Eingriffen nehmen wir uns Zeit für die Hautnaht und achten auf alle Details, um die unvermeidlichen Narben so wenig auffällig wie möglich werden zu lassen. Mit der Verwendung einer Narbensalbe können sie nach der Entfernung der Fäden beginnen. Für möglichst unäuffällige Narben sollten Sie diese langfristig vor staker Sonneneinstrahlung schützen (Halstuch, Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor).

© PD Dr. Bernhard Olzowy, März 2018