Häufige Infekte, behinderte Nasenatmung und Schnarchen

Kinder sind häufiger erkältet als Erwachsene, 7 – 10 Mal pro Jahr gilt als normal. Das Immunsystem eines Kindes muss sich erst entwickeln. V.a. viele Viren führen nur beim ersten Kontakt zu einer Erkrankung, wenn das Immunsystem sie einmal kennt, wird es leicht mit ihnen fertig.

Krankheitserregern, die über Mund und Nase in den Körper eindringen, werden im lymphatischen Gewebe vom Immunsystem erkannt. Zu diesem gehören unter anderem die Gaumenmandeln, die allgemein auch als Mandeln bezeichnet werden, und die Rachenmandel, auch als Polypen oder Adenoide bezeichnet. Dabei können die Gaumenmandeln und die Rachenmandeln stark anschwellen und selbst zum Problem werden. Die Rachenmandel sitzt hinter der Nase im Nasenrachen, wo auch die Eustachische Röhre mündet, eine Verbindung zum Mittelohr. Wenn die Rachenmandel anschwillt, kann daher Schleim aus dem Mittelohr nicht ablaufen und sich hinter dem Trommelfell ansammeln, die Kinder bekommen keine Luft durch die Nase und die Nase läuft ständig. In dem Schleim, der nicht ablaufen kann können sich Bakterien vermehren und zu erneuten Infekten führen, die die Rachenmandel weiter anschwellen lassen – ein Teufelskreis. Diesen kann man in vielen Fällen mit Medikamenten durchbrechen, aber beim nächsten Infekt geht das Ganze dann oft wieder von vorne los. Sind zusätzlich die Gaumenmandeln vergrößert, dann schnarchen die Kinder oft laut und hören manchmal sogar für einige Sekunden ganz zu atmen auf, weil die Mandeln die Atemwege verlegen. Der Schlaf kann dadurch so stark beeinträchtigt sein, dass die Kinder den ganzen Tag müde sind. Sie zeigen dann oft aggressives Verhalten und können sich nicht konzentrieren, die gesamte körperliche, geistige und seelische Entwicklung kann dadurch beeinträchtigt sein.

Eine kleine Operation in Vollnarkose, die in den meisten Fällen ambulant durchgeführt werden kann, kann in diesen Fällen das Leben einer ganzen Familie von einem Tag auf den Anderen zum Positiven verändern. Ich habe meine große Tochter selbst operieren lassen. Eine Stange Taschentücher hat vorher vielleicht eine Woche gehalten, danach ein Viertel Jahr. Statt vier oder fünf nächtlichen Besuchen eines heulenden Kindes am Bett durften wir plötzlich in der Früh, selbst ausgeschlafen, ein lachendes Kind wecken.

Bei der Operation wird die Rachenmandel entfernt, meist ein Schnitt ins Trommelfell gemacht, um den Erguss abzusaugen, und evtl. werden zusätzlich die Gaumenmandeln verkleinert. Die Verkleinerung der Gaumenmandeln ist eigentlich nicht Bestandteil des Leistungskatalogs der gesetzlichen Krankenkassen, über spezielle Verträge mit vielen Krankenkassen, können wir den Eingriff in den meisten Fällen aber durchführen, ohne dass Ihnen Kosten entstehen. Und Sie haben bei uns noch einen Vorteil gegenüber einer Klinik: Sie haben einen Ansprechpartner für alles. Wir beraten Sie ausführlich zu medikamentösen Behandlungsmöglichkeiten und zur Operation damit Sie mitentscheiden können, wann Sie diesen Schritt gehen möchten. Wir führen die Operation dann selbst durch, und zwar genau so, wie wir es besprochen haben. Und auch nach der Operation stehen wir Ihnen persönlich für die Nachsorge sowie alle Fragen und Probleme zur Verfügung.

Online-Terminvereinbarung
Online-Terminvereinbarung